Aktuelles

Rheumascan mit Xiralite

Wie funktioniert das?
Ein seit 30 Jahren für die Untersuchung von Blutgefäßen eingesetzter Farbstoff wird in eine Armvene gespritzt. Die Hände werden in ein Gerät mit einem Speziallicht gelegt. Je nach Entzündung der Gelenke beginnt der Farbstoff unterschiedlich zu leuchten. was mit einer Kamera aufgezeichnet wird. Die Ergebnisse dieser fluoreszenzoptischen Bilder wertet Herr Dr. von der Burg als orthopädischer Rheumatologe mit Ihnen aus und bespricht die therapeutischen Konsequenzen.
Der Rheumascan ist eine Leistung der privaten Versicherungen oder eine Selbstzahlerleistung bei GKV-Versicherten.
Sprechen Sie gerne Frau Dr. oder Herrn Dr. von der Burg oder die Mitarbeiterinnen an. Wir beantworten gerne Ihre weiteren Fragen dazu.

 

Übungen für Zuhause


hier finden Sie einige Übungen, die Sie zu Hause durchführen können, um Ihre Muskulatur aufzubauen oder Ihre Balance und Koordinationsfähigkeit zu fördern. Die richtigen Bewegungsabläufe und was Sie dabei beachten sollten, zeigen wir Ihnen auch gern in unserer Praxis.

Hier geht's zu den Balanceübungen zur Osteoporose-Vorsorge

 

Osteoporose-Update:

Vitamin D: ca. 1000 Einheiten (IE) braucht der Mensch täglich. Um dies sicher zu stellen reicht ein tgl. Aufenthalt in der Sonne ohne Sonnenschutzmittel von etwa 30 Minuten oder ein z.B. alle 2 Wochen einzunehmendes Vitamin-D-Präparat. Über die Ernährung alleine, v.a. durch fetten Fisch, ist es kaum möglich, so viel Vitamin D aufzunehmen. Bei einem Vitamin D-Mangel sind höhere Mengen erforderlich.
Calcium sollte möglichst über die Nahrung (calciumreiche Mineralwässer und Milchprodukte) zu sich genommen werden. Die Tagesmenge von ca. 1000 mg ist ausreichend. Ob eine Calciumzufuhr mittels Medikamenten gesundheitlich negative Einflüsse hat, wird weiterhin diskutiert.

Proteine werden vom Körper v.a. den Muskeln in höheren Mengen benötigt als bisher angenommen : ca. 0,8 -1,5 g pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Das ist nicht einfach zu erreichen. Mit Fisch, Hülsenfrüchten, Milchprodukten (Quark) und Fleisch gelingt es aber.
Die Sturzprävention ist auch im hohen Lebensalter erfolgreich möglich: Durch die Kräftigung der Muskulatur und ein Gleichgewichtstraining kann die Anzahl der Stürze und damit möglicher Knochenbrüche verringert werden.
Nikotinkonsum sollten Sie vermeiden.
Einige Medikamente, z. B. so genannte Magenschutzpräparate (Protonenpumpeninhibitoren, PPI), können bei Langzeiteinnahme das Osteoporose-Knochenbruchrisiko erhöhen. Darum sollten die Medikamente, die Sie einnehmen, regelmäßig überprüft werden.
Die Wirksamkeit von Vitamin K ist auch aktuell nicht ausreichend nachgewiesen.
Nach Absetzen von Denosumab (Prolia) ist eine weitere Therapie mit Bisphosphonaten sinnvoll.

Wir sprechen dies im Rahmen der Osteoporosevorsorgeuntersuchung gezielt an.
Unsere Empfehlungen erfolgen gemäß der DVO-Leitlinie 2017.

Haben Sie Fragen dazu? Sprechen Sie uns an!

Neues von den Gesetzlichen Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich seit Januar 2014 unter bestimmten Voraussetzungen an den Kosten der Osteoporose-Vorsorgeuntersuchung.

Sprechen Sie uns an – wir informieren Sie gern darüber!

Abwesenheitsmelder

Sommerferien! Unsere Praxis ist vom 25.07.2019 - 16.8.2019 geschlossen. Wir wünschen Ihnen bis dahin eine gesunde und aktive Sommerzeit!

Zum ersten Mal bei uns?

Starke Schmerzen?

Osteoporose-Vorsorge

Das können wir für Sie tun, um eine Osteoporose abzuklären und ggf. zu behandeln.

Aktuelles

Neue Erkenntnisse aus Orthopädie, Rheumatologie und Osteologie - wir berichten für Sie